Dr. Fenton studierte an der University of Cincinnati und schloss sein Studium mit einem BS in Biologie ab. Anschließend besuchte er die NYU School of Medicine im Rahmen des MD/Ph.D.-Programms und promovierte 1983. In seiner Dissertation beschrieb er die Transkription von viralen Genen in Polyoma-Virus-transformierten Zellen. Anschließend absolvierte er eine Weiterbildung in Innerer Medizin am Brigham and Woman‘s Hospital, gefolgt von einem Oncology Fellowship am Dana-Farber Cancer Institute. Nach seiner Promotion erhielt er eine Forschungsausbildung in der Fakultät für Genetik an der Harvard Medical School.


Nach seiner Fachausbildung begann Dr. Fenton seine berufliche Laufbahn als Senior Investigator am NCI in Frederick, Maryland. Er war PI eines Labors, das Krebs-Impfstoffe untersuchte und entwickelte eine Reihe von Phase-I-Studien mit Krebs-Impfstoffen bei Nierenzelltumoren und Melanomen. Zu den klinischen Tätigkeiten gehörten die ambulante Betreuung von Patienten mit Non-Hodgkin-Lymphom, Morbus Hodgkin, Haarzell-Leukämie, Melanomen und Nierenzellkrebs sowie die Mitwirkung auf der klinischen Forschungsstation.

Nachdem dieses Programm vom NCI in Frederick geschlossen wurde, wechselte Dr. Fenton als außerordentlicher Professor für Medizin an das Greenebaum Cancer Center der University of Maryland. Er war Facharzt für Stammzelltransplantation und führte Laborstudien zur Identifizierung neuer therapeutischer Ziele beim Multiplen Myelom durch. Er wurde durch eine Reihe von wissenschaftlich-evaluierten Forschungsstipendien gefördert, bildete Doktoranden nach ihrer Promotion, medizinische Anwärter und Assistenzärzte aus und veröffentlichte eine Reihe von Artikeln in hochrangigen wissenschaftlichen und medizinischen Fachzeitschriften. Mit der klinischen Verantwortung übernahm er die Abteilungsleitung für Leukämie bei Erwachsenen und wurde anschließend klinischer Prüfer und PI in der Abteilung für gastrointestinale Tumore. Als Mitglied des Krebszentrums umfasste die klinische Verantwortung eine enge Zusammenarbeit mit dem Klinikforschungsteam sowie das Verfassen von Protokollen, die Interaktion mit Prüfärzten an anderen Forschungsstandorten, die Überwachung der Sicherheit von Probanden in klinischen Studien und die Einreichung von SAEs bei den Gesundheitsbehörden gemäß den Anforderungen etc. Während dieser Zeit war Dr. Fenton Mitglied der Experimental Therapeutics Study Section des NCI und führte vierteljährliche Überprüfungen von R01-, R21- und P01-Zuschüssen durch, die von akademischen Forschern beim NIH eingereicht wurden.

Dr. Fenton wurde an das National Institute on Aging, NIH, berufen, wo er sich mit der Erforschung von Stoffwechselveränderungen und der Muskelphysiologie bei älteren Menschen beschäftigte. Er entwarf eine randomisierte Phase-II-Studie mit Resveratrol, um dessen Auswirkungen auf die Muskelphysiologie zu untersuchen, in der Hoffnung, Kraft und Beweglichkeit älterer Probanden zu verbessern. Es folgte ein Exkurs in die Privatmedizin, aber Dr. Fenton entschied sich, wieder in die klinische Forschung einzusteigen.

In den letzten 8 Jahren hat Dr. Fenton als Consultant für große und kleine Pharmaunternehmen und CROs gearbeitet. Die Tätigkeit umfasste eine Reihe von medizinischen Bereichen, darunter Onkologie, Infektionskrankheiten (z. B. HIV/AIDS), angeborene Krankheiten und andere seltene Krankheiten mit sogenannten Orphan Drug Candidates. In dieser Zeit hat sich sein Fachwissen auf die medizinische Überwachung klinischer Studien, einschließlich der SUSAR-Bestimmung und der Einreichung bei den Gesundheitsbehörden gemäß den ICH-Richtlinien, ausgeweitet und er spricht bei Bedarf direkt mit den Prüfärzten der klinischen Einrichtungen oder anderen Mitgliedern des klinischen Teams.  Er hat eine Reihe von klinischen Protokollen verfasst, darunter randomisierte, internationale Phase-III-Studien bei Blasenkrebs im Frühstadium, in die nun Patienten aufgenommen werden. Darüber hinaus hat er zahlreiche regulatorische Dokumente verfasst oder daran mitgewirkt, unter anderem Pre-IND, IND, klinische Studienberichte, Orphan Drug Applications bei der FDA und der EU sowie bereits erwähnt eine Reihe von klinischen Protokollen. Er war an zahlreichen hochrangigen Treffen mit Gesundheitsbehörden beteiligt, wirkte bei der Organisation und Teilnahme an Pre-IND-Meetings und Investigator Meetings mit und hatte zahlreiche Verbindungen zu Mitgliedern der klinischen Forschung während der Entwicklungs- und Implementierungsphasen klinischer Studien.

Dr. Fenton setzt sich weiterhin dafür ein, neuartige therapeutische Wirkstoffe an die Patienten zu bringen, die sie am dringendsten benötigen. Darüber hinaus liest er weiterhin ausgiebig die medizinische und wissenschaftliche Literatur, um neue und wichtige Beiträge für das klinische Forschungsteam leisten zu können.